Damaste

Damaste sind Stoffe mit sehr großen Motiven, die normalerweise blumig und detailreich sind. Sie zeichnen sich durch eine schillernde Helligkeit und eine weiche Leichtigkeit aus und werden hauptsächlich zur Einrichtung verwendet, sogar in sakralen Orten. Ein weiteres Merkmal von Damast ist seine Doppelseitigkeit: Das Muster ist tatsächlich sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite sichtbar. Was ihn jedoch einzigartig macht, ist der Kontrast zwischen Hintergrund und Design, der dank seiner Satinbindung erzielt wird: Kettenfäden und Schussfäden  haben dieselbe Farbe, aber das Licht wird unterschiedlich reflektiert, je nach dem ob der Satin in einem bestimmten Bereich glänzend oder matt ist.

Die dekorativen Damastmotive in unserem Katalog sind klassisch und zeigen Natur- oder Tiermotive wie Bizar oder solche, die von der Antike inspiriert wurden, wie Giardino Craquelé.

Die Ursprünge von Damast

Die antike Stadt Damaskus war ein sehr wichtiges Zentrum für die Entwicklung und Herstellung dieses Stoffes und die Einführung neuer dekorativer Motive. Wie viele andere Stoffarten kam Damast jedoch aus China und erreichte die syrische Hauptstadt über Indien, den Iran und das byzantinische Griechenland.

Der Damast wurde in der Antike im Westen eingeführt, aber seine Produktion begann sich erst im 15. Jahrhundert in den wichtigsten italienischen Textilzentren wie Venedig, Florenz, Genua und Mailand zu verbreiten.

Er wurde für die Dekoration von Kirchen, für liturgische Gewänder oder für die Einrichtung von Palästen und königlichen Residenzen verwendet. Um Damast weiter anzureichern, wurde er mit  Gold- und Silberdetails durchwirkt, die sich später zu Brokaten entwickelten.

für weitere Informationen