Herstellung

Was ist der soprarizzo Samt?

Der soprarizzo Samt ist einer der komplexesten Samte, denn er besteht aus einer oberen Schicht geschnittenes Samtes und einer unteren Lage gezogenes Samtes, die dem Grundgewebe entspricht. Die zwei Schichten unterscheiden sich voneinander durch die Farbe: der geschnittene Samt ist dunkel, der gezogene ist heller. Die Weberinnen müssen dazu jeden Millimeter der ersten Lage manuell schneiden.

Die Muster der Gewebe

Die Muster der handgewebten Samte und der anderen Gewebe kommen aus unserem Archiv, dessen Entwürfe von der byzantinischen Kunst bis zum Art Déco gehen und insgesamt 3.500 sind. Periodisch datieren wir ihre Farben auf, damit sie den modernen Geschmack treffen können. Aber wir schaffen auch neue Muster, zusammen mit unseren Kunden.

Webstühle und Maschinen aus dem 18. Jahrhundert

Alle unsere handgewebten Samte werden auf Webstühlen des 18. Jahrhunderts produziert, genau die, die Luigi Bevilacqua 1875 von der Seidenzunft der Republik Venedig übernahm. Auf dieselbe Zeit gehen auch die Maschinen zurück, mit denen wir die Kettfäden vorbereiten.

Der Jacquardwebstuhl

Ursprünglich wurden alte Webstühle völlig manuell betrieben. Deshalb war die Herstellung komplexer Gewebe ein sehr langer Prozess. Aber am Anfang des 19. Jahrhunderts verwandelte eine Erfindung die Weberei: der Jacquardwebstuhl, der die Kettfäden des Musters automatisch bewegt. Die Arbeit der Weberinnen wurde viel schneller, aber die Herstellung von soprarizzo Samten ist noch heute lang und schwierig: jeder Millimeter des Stoffs muss manuell geschnitten werden. Deswegen können Weberinnen jeden Tag nur zwischen 30 und 80 Zentimeter Samt produzieren.

Photo credit: Angela Colonna